Veranstaltungen 2021

Marine Madelin & Luise Enzian

To touch, to kiss, to die


Lieder der Renaissance, des Barocks und der Moderne zum Thema KUSS,
einer Geste der Nähe, des Versprechens, der Freundschaft, des Verrats
und der Liebe.
Marine Madelin studierte Gesang an der Musikhochschule in Freiburg
und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin. Sie ist auf
internationalen Bühnen zu Gast, u.a. im Duo mit ihrer Schwester Cécile,
mit Musik der Renaissance, des Barocks und dem Romantischen Lied.
Seit 2016 ist sie Stipendiatin des Fördervereins Yehudi Menuhin
Live Music Now und des Deutschlandstipendiums.
Luise Enzian studierte Konzertharfe an der Hochschule für Musik
Trossingen bei Renie Yamahata und Barockharfe bei Rolf Lislevand.
Sie trat sowohl solistisch als auch im Orches-ter in Erscheinung.
Sie wirkte bei CD-Produktionen des SWR mit und spielte live in der ARD,
dem Deutschlandfunk und dem MDR Figaro. Sie ist Stipendiatin des
Yehudi Menuhin Live Music Now e.V. und der Alfred-Töpfer Stiftung.




Gesang – Marine Madelin
Barockharfe – Luise Enzian


Musik für Harfe und Gesang von J. Dowland, H. Purcell, C. Monteverdi, J. S. Bach bis Luciano Berio

Termine

Ochsenfurt: Freitag 25.Juni 20 Uhr
Bad Windsheim: Samstag, 26. Juni 20 Uhr
Röttingen: Sonntag, 27.Juni 17 Uhr
Aub: Sonntag, 27.Juni 20 Uhr

in den jeweiligen Spitalkirchen

Open Chamber Berlin

Habsburgerglanz: Codex Rost (1660 -1680)


Vielleicht ist der musikalische Einfluss Italiens im 17./18.
Jahrhundert auf Europa vergleichbar mit dem Amerikas auf die
europäische Popmusik der letzten Jahrzehnte. Italien war ‚in‘,
war Trendsetter mit seiner aufregenden, modernen,
sehr gesanglichen Musik.
Fast alle Fürstenhöfe hatten ihre eigenen italienischen
Kapellmeister, die den Musikgeschmack im Lande stark prägten,
sich jedoch auch ihrerseits von den Klängen der Region
inspirieren ließen.
Einen interessanten Eindruck über das damalige Musik-schaffen
ermöglicht der Codex Rost, eine Handschriften-sammlung des
Priesters Franz Rost von 1660 -1680 und eine der wichtigsten
Quellen der europäischen Instrumental- musik des 17. Jahrhunderts.
Das österreichisch-deutsche Ensemble hat aus dieser Fundgrube
musikalischer Schätze ein Programm zusammengestellt,
das die Vielfalt und den Farbenreichtum der Musik
dieser Zeit wieder erlebbar macht.




Barockvioline – Catherine Aglibut
Barockvioline – Elisabeth Wiesbauer
Viola da gamba – Ulrike Becker
Laute, Barockgitarre – Christoph Sommer

Sonaten, Ciaconnen, Lamenti und Unterhaltungsmusiken von
H. Schmelzer, A. Bertali, M. Cazzati, T. Merula, H. I. F. Biber u.a.

Termine

Ochsenfurt: Freitag 24.September 20 Uhr
Bad Windsheim: Samstag, 25. September 20 Uhr
Röttingen: Sonntag, 26.September 17 Uhr
Aub: Sonntag, 26.September 20 Uhr

in den jeweiligen Spitalkirchen










Veranstaltungen 2020

Barocktrompeten Ensemble Berlin

Tromba Festival / Musik der Könige und Fürsten

Strahlende, barocke Trompetenklänge – wo sie erschallten,
waren die Mächtigen nicht fern. Das erste Repräsentationsinstrument
der Kaiser, Könige und Fürsten hatte immense
Wichtigkeit: Kein Krieg konnte ohne Trompeter geführt, kein
Hofstaat ohne ihre Mitwirkung sinnvoll organisiert werden.
Sie begleiteten die Potentaten vergangener Zeiten von der
Wiege bis zur Bahre. Erst am Beginn des 17. Jahrhunderts
findet die Trompete ihren Weg in die Welt der Kunstmusik.
Neben wunderbaren Solo-Konzerten und Kantaten, welche
die gesanglichen und zarten Möglichkeiten der Barocktrompete
unterstreichen, bleibt sie doch ihrer Rolle als Repräsentationsinstrument
und Ausdruck der höchsten Macht treu.

In historischer Aufführungspraxis erklingen Festmusiken
des 17./18. Jahrhunderts aus Italien, Spanien, England,
Deutschland & Austrobohemia. Als moderner Kontrast dazu
gelangt ein 2020 speziell für das Ensemble komponiertes
Werk von Franz Kaern-Biederstedt zur Uraufführung!




Das Barocktrompeten Ensemble Berlin präsentiert Werke von
Purcell, Vejvanovsky, Scarlatti, Corelli, Kapsberger, Clarke u.a.

Trompeten – Johann Plietzsch, Christian Ahrens, Ludger Starke
Pauken / Perkussion – Wolfgang Eger
Laute / Theorbe – Jan Grüter
Viola da Gamba – Sarah Perl
Truhenorgel – Klaus Treu

Termine

Ochsenfurt: Freitag 26.Juni 20 Uhr
Bad Windsheim: Samstag, 27. Juni 20 Uhr
Röttingen: Sonntag, 28.Juni 17 Uhr
Aub: Sonntag, 28.Juni 20 Uhr

in den jeweiligen Spitalkirchen

TARS

Hauptsache Italien / von Renaissance bis Spätbarock

„Wir wollen unsere Lieblingsmusik so machen, wie wir sie
selbst am liebsten hören: Energetisch und nie nach Schema F.
Dabei lieben wir das Risiko, das Live-Performances mit sich
bringen.

Wir haben historisch informierte Aufführungspraxis studiert.
Hinter diesem sperrigen Begriff steckt ein kürzeres Wort,
dem wir uns verpflichtet fühlen: Werktreue.
Wir wollen unserem Publikum nicht unsere eigenen Hörgewohnheiten
aufdrängen. Sondern wir glauben, daß wir als
Medium zwischen Komponist*in und Publikum viel mehr Leidenschaft,
Freude, Wut oder Trauer transportieren können.
Bei aller Spontaneität auf dem Podium arbeiten wir darum
ebenso viel daran, dem mutmaßlichen Wunsch des/der
Komponist*in so nahe wie möglich zu kommen. Hierbei stützen
wir uns auf die Quellen (Traktate, Briefe, Bilder, …), die
uns aus früheren Zeiten erhalten sind.“




Charlotte Schwenke – Bass- und Diskantgambe
Claudius Kamp – Blockflöten, Dulzian und Fagott
Johannes Rake – Cembalo, Orgel

Die Musiker*innen des Ensembles sind Stipendiat*innen des Deutschen Musikwettbewerbs 2019

Termine

Freitag, 18. Sept. 20 Uhr Ochsenfurt
Samstag, 19. Sept. 20 Uhr Bad Windsheim
Sonntag, 20. Sept. 17 Uhr Röttingen
Sonntag, 20. Sept. 20 Uhr Aub

in den jeweiligen Spitalkirchen






Veranstaltungen 2019

Lamento Projekt, Berlin

Zwischen Himmel und Erde

Die Musiker des Ensembles sind in verschiedenen
Genres beheimatet und begeben sich auf eine
unkonventionelle Suche nach gemeinsamen musikalischen
Erzählen, wobei sie sich sowohl des Vokabulars der
deutschen Musik des 17.Jahrhunderts als auch eigenen
Kompositionen des Klarinettisten Claudio Puntins bedienen.

Improvisationen schaffen die Bru¨cke zwischen den Stilen
und o¨ffnen das Fenster zur Gegenwart, in der Alte Musik
neu, Neue Musik alt klingt und jegliche Zuordnung an
Bedeutung verliert.

Erdig rhythmisch bis magisch kontemplativ.
Klänge , die Erde und Himmel verbinden.




Claudio Puntin, Bassklarinette
Catherine Aglibut, Barockvioline
Ulrike Becker, Violone
Christian Gerber, Bandoneon

Termine

Ochsenfurt: Donnerstag (Fronleichnam) 20.Juni 20 Uhr
Bad Windsheim: Freitag, 21. Juni 20 Uhr
Röttingen: Sonntag, 23.Juni 17 Uhr
Aub: Sonntag, 23.Juni 20 Uhr

in den jeweiligen Spitalkirchen

Grundmann-Quartett mit Florian Götz (Bariton)

An der blauen schönen Donau Lieder von Schubert und Mahler

Im Jahre 1828 wurden Franz Schuberts Lieder der
Winterreise in Wien veröffentlicht. Gut 70 Jahre
später vollendete Gustav Mahler in Wien seine Vertonung
der Gedichte aus Des Knaben Wunderhorn .
Florian Götz und das Grundmann-Quartett arrangierten
sich diese wunderbaren Klavier- und Orchesterlieder
mit Leidenschaft. Mit der Aufführung eines Oboenquartetts
von Georg Druschetzky, Musik voller Witz und Überraschung,
erwecken die Instrumentalisten eine vergessene
Handschrift aus der Donaumetropole Budapest zu neuem Leben.




Florian Götz,Bariton
Grundmann-Quartett
Eduard Wesly, Oboe
Ulrike Titze, Violine
Bettina Ihrig, Viola
Ulrike Becker, Violoncello

Termine

Freitag, 20 Sept. 20 Uhr Ochsenfurt
Samstag, 21. Sept. 20 Uhr Bad Windsheim
Sonntag, 22. Sept. 17 Uhr Röttingen
Sonntag, 22. Sept 20 Uhr Aub

in den jeweiligen Spitalkirchen

Veranstaltungen 2018

Cembaless

Ensemble für Alte und Neue Musik

Cembaless macht seinem Namen alle Ehre und brilliert mit
der für die Alte Musik seltenen Besetzung ohne Cembalo.
Das junge, internationale Ensemble gründete sich im Jahr
2014 und besteht aus sechs Konzertsolisten.
Die ensembleeigenen Arrangements sind experimentierfreudig,
kreativ und feinfühlig. Dabei ist den Mitgliedern die
Verbindung von Alter und Neuer Musik, sowie die Freude
an der Vermittlung ein besonderes Anliegen – Werke werden
wiederentdeckt und im Kontext der Neuen Musik interpretiert
und beleuchtet und bisher Unerhörtes hörbar gemacht.
In seiner Konzertgestaltung ist Cembaless stets innovativ.
So erfolgten Gemeinschaftsprojekte mit dem Verein „Lebenskünstler
– Kunst tut gut“, der Klangkartei oder den Leerraumpionieren.
Dass der Funke überspringt, zeigen ihre vielen
Publikums- und Förderpreise.




Elisabeth von Stritzky – Sopran
Annabell Opelt – Blockflöten
David Hanke – Blockflöten
Shen-Ju Chang – Gambe
Stefan Koim – Arciliuto und Barockgitarre
Robbert Vermeulen – Theorbe

Termine

Freitag, 20. Juli 2018 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 21. Juli 2018 20 Uhr, Bad Windsheim
Sonntag, 22. Juli 2018 17 Uhr, Röttingen
Sonntag, 22. Juli 2018 20 Uhr, Aub

in den jeweiligen Spitalkirchen

Veranstaltungen 2018

Hanna Herfurtner & Max Frankl

The Dowland Realbook

Die Gedichte und Songs des britischen Komponisten John
Dowland (1563 - 1626) sind bereits von vielen Künstlern aufgegriffen
und interpretiert worden. Einen völlig neuen Weg
gehen die Berliner Sopranistin Hanna Herfurtner und der in
Zürich lebende Gitarrist Max Frankl. Ihr Duo ist kein schlichtes
Crossover-Projekt zwischen Klassik und Jazz, sondern
erschafft – in Form einer musikalischen Symbiose – eine
eigenständige, beispiellose Klangwelt. Wenn Herfurtner die
– oft melancholisch gefärbten Texte – mit ihrer klaren, ausdrucksstarken
Stimme singt, lässt sie beim Zuhörer Gänsehaut
entstehen. Ein Effekt, den Frankl durch sein stimmungsund
facettenreiches Spiel auf der E-Gitarre noch verstärkt.
Spielerisch leicht stoßen die beiden jungen Musiker auf
diese Weise in neue Dimensionen vor und erweisen dabei
der Schönheit der elisabethanischen Gedichte John Dowlands
gleichzeitig ihre Reverenz. Eine grenzüberschreitende
musikalische Entdeckungsreise der besonderen Art!

Ob streng kontrapunktisch, jazzig angehaucht , improvisiert,
diminuiert- ein spannender und unterhaltsamer Konzertabend
mit viel Spielfreude ist Ihnen gesichert!
Zur Aufführung gelangen Werke des italienischen und englischen
16. und 17. Jahrhunderts, chinesische Traditionals und Improvisationen.
Text: Christian Erber (NDR/Radio Bremen)




Hanna Herfurtner sorgt für Furore in der Klassik-Welt, wo sie zu
den gefragtesten und versiertesten deutschen Sopranistinnen
gehört. Sie hat sowohl eine Vorliebe für sehr alte, als auch für sehr
neue Musik.

Max Frankl hat kürzlich seine eigene Gitarren-Akademie gegründet
und ist nach Erfolgen im In- und Ausland und mehreren Studienaufenthalten
in New York auf dem besten Weg, die pulsierende
Jazz-Szene des Big Apple zu erobern.

Termine

Freitag, 21. September 2018 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 22. September 2018 20 Uhr, Bad Windsheim
Sonntag, 22. September 2018 17 Uhr, Röttingen
Sonntag, 23. September 2018 20 Uhr, Aub

in den jeweiligen Spitalkirchen


Veranstaltungen 2017

Canto Coronato

Venezia in organis

Das Ensemble Canto Coronato um den spanischen Clavisimbalisten und Musikwissenschaftler David Catalunya hat sich für dieses Konzert dem spätmittelalterlichen Repertoire zu Beginn des 15. Jahrhunderts verschrieben. Es wird die Musik aus dem italienischen Codex Faenza 117 (1400 bis 1425), ergänzt durch Musik anderer zeitgenössischer Manuskripte an rekonstruierten historischen Instrumenten zur Aufführung bringen.
Besonders hervorzuheben sind die tragbare gotische Orgel, die mit fünf Registern ausgestattet ist sowie ein mittelalterliches Glockencarillon, die in ihrem Zusammenklang ein selten gehörtes Klangerlebnis versprechen. Im Konzert wird u.a. die zeitgenössische alternatim-Praxis zwischen Gesang und Orgel in der mittelalterlichen Liturgie zur Anwendung kommen.



Katharina Roeder (Sopran)
Judith Raspe (Sopran)
Patricia Kemmer (Glockencarillon, Sopran)
David Catalunya (Orgel, Clavisimbalum und Gesamtleitung)

Termine

Freitag, 21.7. 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 22.7. 20 Uhr, Bad Windsheim
Sonntag, 23.7. 16 Uhr, Röttingen
Sonntag, 23.7. 20 Uhr, Aub

in den jeweiligen Spitalkirchen

Veranstaltungen 2017

Barockensemble

Von Mönchen und Drachen Open Chamber Berlin

Welche gemeinsamen Ideen findet man in der europäischen Musik
des 17.Jahrhunderts und der traditionellen chinesischen Musik?
Wo kann man sich begegnen, sich verbinden, sich bereichern?

Mit Liebe zu Klängen und musikalischem Erzählen begeben sich
die Musiker, die sich in dem renommierten Barockensemble
Lauttencompagney kennen gelernt haben, gemeinsam mit WU Wei,
dem weltweit erfolgreichen Virtuosen auf der Mundorgel Sheng
auf eine spannende und unkonventionelle musikalische Endeckungsreise.

Ob streng kontrapunktisch, jazzig angehaucht , improvisiert,
diminuiert- ein spannender und unterhaltsamer Konzertabend
mit viel Spielfreude ist Ihnen gesichert!
Zur Aufführung gelangen Werke des italienischen und englischen
16. und 17. Jahrhunderts, chinesische Traditionals und Improvisationen.




Wu Wei, Sheng und Erhu
Martin Ripper, Blockflöten
Catherine Aglibut , Barockvioline
Andreas Nachtsheim , Laute
Annette Rheinfurth , Violone

Termine

Freitag, 22.9. 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 23.9. 20 Uhr, Bad Windsheim
Sonntag, 24.9. 17 Uhr, Röttingen
Sonntag, 24.9. 20 Uhr, Aub

in den jeweiligen Spitalkirchen

Veranstaltungen 2016

barockensemble

più mosso

Gemeinsames Anliegen der diplomierten Barockmusiker ist es, alte Musik auf historischen Instrumenten zupackend, mitreißend und neu zu interpretieren: 300 Jahre alte Musik muss nicht langweilig sein!
Im eigens für die Konzertreihe „Musik in fränkischen Spitalkirchen“ zusammengestellten Programm „Altes – Neues – Ungehörtes“ finden sich beliebte und eingängige Werke der Barockzeit in variablen Kammermusik-Besetzungen; aber auch unbekannte, vom Ensemble wiederentdeckte Werke, die völlig zu Unrecht seit Jahrhunderten ungespielt in Archiven schlummern.
Und dass ein Alte-Musik-Ensemble auch am Puls der Zeit bleiben kann, wird das bpm durch die Uraufführung eines eigens für das Ensemble geschriebenen Werkes des jungen und schon mit mehreren Preisen ausgezeichneten Komponisten Moritz Laßmann unter Beweis stellen.




Più mos|so ital.: 1. Mus. mehr bewegt, belebter, schneller.
2. Name eines 2014 gegründeten professionellen Barockensembles
aus Würzburg: barockensemble più mosso.
Kjell Pauling – Blockflöten
Martin Rothe und Anja Czak – Barockvioline
Matthias Schick – Barockvioloncello
Fabian Schnaidt – Barockfagott
Dominik Tremel – Cembalo
www.facebook.com/barockensemblepiumosso

Termine

Freitag, 24.6. 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 25.6. 20 Uhr, Bad Windsheim
Sonntag, 26.6. 17 Uhr, Röttingen
Sonntag, 26.6. 20 Uhr, Aub

Chorkonzert

Vocalensemble Femme’ologie



Im neuen Vocalensemble Femme’ologie sind junge Hochschulabsolventinnen und Musikstudentinnen in dem Ziel vereint, die umfassende, anspruchsvolle, facettenreiche und dennoch nur selten gehörte Frauenchorliteratur auf hohem Niveau zu präsentieren. Dementsprechend weit gefächert ist ihr Repertoire und reicht von der franco-flämischen Schule der Renaissance bis zu skandinavischen Klängen des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Sängerinnen aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bayern loten den Klangreichtum der Frauenstimme aus und zeigen ein breites Spektrum mit feinen, lichtgleichen Klängen und rhythmisch pulsenden Tiefen. Im Konzert bringt das Vocalensemble Femme’ologie zudem ein Werk der preisdotierten Komponistin und Mitsängerin Katrin Klose zur Uraufführung.


Termine

Freitag, 23.9. 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 24.9. 20 Uhr, Bad Windsheim
Samstag, 25.9. 17 Uhr, Röttingen
Sonntag, 25.9. 20 Uhr, Aub

Dirigentin: Charlotte Schwenke

Veranstaltungen 2015

LAMENTO PROJECT

"Musik wie ein Bad in Seelenmedizin"

Der Klang der Klage, er hat in fast jeder musikalischen Tradition einen wichtigen Platz. Musik, die Trauer und Trost in ein Klangkostüm kleidet, ist meistens mit Worten verbunden, doch ihr Gefühl ist viel ergreifender als alle Worte.
Die Musik die aus diesen Zuständen von Menschen geschaffen wurde, gehört zum Bewegendsten und Ansteckendsten was unsere Seele berührt.
Ausgehend von einigen der beeindruckensten Lamenti des 17. Jahrhunderts beleuchten die vier Musiker des LAMENTO PROJECTs verschiedene Zustände der Trauer, des Kummers und des Trostes neu.
So stehen Werke der alten Meister neben eigenen, aus dem gleichen Empfinden heraus entstandenen Kompositionen und Improvisationen, und bilden ein Repertoire, welches die meditative Intensität und Kraft der Erlösung und Transzendenz in sich trägt.
In einer raffinierten Instrumentation gelingt es ihnen, einen neuen Ensembleklang zwischen alter Musik und Klängen ambientaler Minimalmusic zu schaffen.
Die gesungenen Texte binden die Aufmerksamkeit an sich und verändern dadurch das Erlebnis der reinen musikalischen Wahrnehmung. Das LAMENTO PROJECT fokussiert den musikalischen Inhalt zu einem wortlosen Erlebnis, dessen Quelle eines der intensivsten Menschengefühle ist, jenes von Herzschmerz und dessen Erlösung.
Ein beeindruckendes musikalisches Statement von tiefer Kraft und Ehrlichkeit, in traumhaftem Sound aus einer überraschenden und perfekten Instrumentation.


Termine 2015 Lamento Project 19.06. - 21.06.2015

Freitag, 19.6. 20 Uhr, Aub
Samstag, 20.6. 17 Uhr, Röttingen
Samstag, 20.6. 20 Uhr, Ochsenfurt
Sonntag, 21.6. 17 Uhr, Bad Windsheim

Weitere Informationen

Bilder einer Ausstellung, Hans-Karsten Raecke

Der Komponist Hans-Karsten Raecke hat den berühmten Zyklus "Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky für ein Ensemble von sieben Vokalsolisten und zwei Masterkeyboards arrangiert und mit eigenen Texten versehen.

"Herausforderung und Motivation, die BILDER EINER AUSSTELLUNG von Modest Mussorgsky einer Neubearbeitung zu unterziehen, war, dieses instrumentale Werk der musikalischen Weltliteratur für die Chorarbeit zu erschließen. Die Melodiekraft der einzelnen Teile schrie förmlich nach Textierung. Es galt, den musikalischen Bildern durch passgerechte, inhaltlich und formal sorgfältig gearbeitete Gedichte, neue, erweiternde Assoziationsräume hinzuzufügen. Dabei kommen sprachgestaltende Kriterien heutiger und traditioneller Lyrik zur Anwendung." (Hans-Karsten Raecke)


Termine 2015 Bilder einer Ausstellung, Hans-Karsten Raecke 18. bis 20. September 2015

Freitag, 18.9. 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 19.9. 17 Uhr, Röttingen
Samstag, 19.9. 20 Uhr, Bad Windsheim
Sonntag, 20.9. 17 Uhr, Aub

Weitere Informationen


Veranstaltungen 2014

Vocalensemble Erwitte

Schon seit 1991 verleiht das Vocalensemble Erwitte dem Chorgesang eine - im wahrsten Sinne des Wortes - besondere Note.
Das Ensemble aus der kleinen Hellwegstadt vereinigt studierte Sängerinnen und Sänger sowie musikalisch vorgebildete Laien zu einem Chor mit ca. 45 Mitgliedern.
Nicht nur in Erwitte und Umgebung haben sich die Sängerinnen und Sänger eine große Fangemeinde ersungen, sondern auch bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland.
Radio- und Fernsehauftritte finden sich ebenso in der Vita des Vocalensembles, wie mehrere CD-Produktionen und Konzerte an namhaften Orten, z.B. im Berliner Dom, im Hamburger Michel, in der Dresdner Frauenkirche, im Wiener Stephansdom, im Dom zu Speyer, u.a.
Das Ensemble zeichnet sich durch große Vielfalt aus.
Sein Repertoire reicht von Werken der Renaissance über Oratorien mit großer Orchesterbesetzung, bis hin zu moderner Literatur der King's Singers, Michael Jackson, "AHA", "Toto", u.a.

Gegründet wurde das Vocalensemble Erwitte von Bernd Hense, der bis heute Dirigent und künstlerischer Leiter ist.


Termine Vocalensemble Erwitte 2014

Freitag, 20.6. 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 21.6. 17 Uhr, Röttingen
Samstag, 21.6. 20 Uhr, Bad Windsheim
Sonntag, 22.6. 17 Uhr , Aub

Weitere Informationen

"The PiccaDillys"

gestern, heute und morgen... So lautet das Motto des gemischten Chores "The PiccaDillys" aus dem Landkreis Dillingen an der Donau. Er spannt in seinem Repertoire einen weiten Bogen von klassischer a cappella Literatur bis hin zu moderner fetziger Chormusik mit Klavierbegleitung. Unter der Leitung von Klaus Nürnberger wird ein Feuerwerk der Chormusik entfacht.
www.piccadillys.de


Termine Konzertchor Lauingen 2014

Freitag, 26.9. 20 Uhr, Ochsenfurt
Samstag, 27.9. 17 Uhr, Röttingen
Samstag, 27.9. 20 Uhr, Bad Windsheim
Sonntag, 28.9. 17 Uhr , Aub

Weitere Informationen


Veranstaltungen 2013

cædmon ensemble

Keimzelle des 2001 gegründeten Vokalensembles sind renommierte deutsche Kammerchöre.

Die acht Sänger und Sängerinnen formierten sich mit dem Ziel, anspruchsvolle Chormusik in kleinster Besetzung und Eigenregie zu erarbeiten und unter thematischen Gesichtspunkten dem interessierten Publikum zu präsentieren.

Dabei werden in Abhängigkeit vom Konzept geistliche und weltliche Werke kombiniert bzw. gegenübergestellt und Continuo-Instrumentalisten eingebunden.

Workshops mit ausgewiesenen Spezialisten für Vokalmusik (Detlef Bratschke, Andreas Hirtreiter) liefern wertvolle stilistische und interpretatorische Anregungen.

Die Mitglieder stammen aus dem süddeutschen Raum (Regensburg, München, Augsburg, Ulm und Freiburg), wo auch die Konzerttätigkeit schwerpunktmäßig liegt.

Im Herbst 2012 erscheint die aktuelle CD-Produktion "montafon" - Vokalmusik von Alexander Agricola bis Georg Grün.


Termine des "cædmon ensemble" 2013

Freitag, 19. Juli
20 Uhr - Ochsenfurt

Samstag, 20. Juli
18 Uhr - Röttingen

Sonntag, 21. Juli
20 Uhr - Bad Windsheim

Sonntag, 21. Juli
Uhrzeit: 17Uhr - Ort: Spitalkirche im Fränkschen Spitalmuseum Aub - Veranstaltungstitel: Chorkonzert - Eintritt: Frei

Dufay Ensemble Nürnberg

Das Dufay Ensemble Nürnberg widmet sich seit 1995 der Musik des 14. bis 16. Jahrhunderts (Machaut, Dufay, Josquin, u.a.) und betont dabei Beziehungen zur zeitgenössischen Musik (Cage, Nono, Heider, Scelsi … - viele Uraufführungen). Unter der Leitung von Wolfgang Fulda arbeiten bei 3 bis 4 Produktionen pro Jahr Sänger, Instrumentalisten und Komponisten überregional zusammen. Zahlreiche Konzerte, Performances, Rundfunkaufnahmen. Kulturförderung durch die Stadt Nürnberg und den Bezirk Mittelfranken.


Termine des "Dufay Ensemble Nürnberg" 2013

Freitag, 27. September
20 Uhr - Ochsenfurt

Samstag, 28. September
Bad Windsheim

Sonntag, 29. September
17 Uhr - Röttingen

Sonntag, 29. September
20 Uhr - Aub

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Informationen erhalten Sie hier.